Ladys and Gentlemen, the Winner is….

Die Zeit ging schneller vorbei als gedacht. Schwups auf einmal war der 8. Mai schon da. Und obwohl ich gesagt hatte ich lose direkt am Sonntag aus.. hat mich leider die Sonne draußen davon abgehalten den PC anzuschalten. Ich hoffe was wird mir verziehen! Das Wetter war einfach zu herrlich 😀
Dafür habe ich direkt heute morgen ausgelost. Obwohl.. eigentlich stimmt das nicht. Denn ICH hab eigentlich nix gemacht außer auf den „Pick a Winner“-Button bei Gleam zu klicken. Den Rest macht Gleam automatisch. Sehr praktisch.
Es gibt also einen Gewinner, dem ich sofort nach dem Auslosen eine Email geschrieben habe damit er sich sein Spiel aussuchen kann.

Der Gewinner ist Martin Skywatcher und er hat sich „The Solus Project“ ausgesucht da er zu den glücklichen zählt, die „The Long Dark“ schon besitzen! Seinen Gewinn hat er schon erhalten und ich wünsche ihm viel Spaß mit seinem neuen Spiel!

Er hat mir außerdem geschrieben, dass er gerne ein kleines Dankeschön-Lets Play mit dem Spiel machen möchte. Wer sich für The Solus Project interessiert, kann also gerne mal bei Martin Skywatcher reinschauen!

 

Nun bleibt noch eines zu tun: Die korrekte Antwort auf die Frage Wie viele Pfeile stecken im Bären der „Gejagt“-Challenge von The Long Dark
Die Antwort lautet: DREI!

Die meisten haben ZWEI geantwortet, das war leider falsch. Ich vermute dass viele den dritten, abgebrochenen Pfeil auf der Seite vergessen haben. Ein Beweisbild habe ich natürlich auch für euch:

GewinnspielAuflösung
(klick macht groß)

Ich danke allen Teilnehmern die mitgemacht haben. Verzagt nicht, das war das erste Gewinnspiel, aber sicher nicht das letzte!

Kleines Dankeschön-Gewinnspiel – Gewinnt einen Key für „The Long Dark“ oder „The Solus Project“!

GewinnspielBILD

Liebe Zuschauer, liebe Follower,

ich hatte es schon letztes Jahr angekündigt und auch vor kurzem noch mal in einem Video angesprochen: Wenn ich die 50 Abonnenten voll habe bei YouTube, gibt es als Dankeschön ein kleines Gewinnspiel. Inzwischen sind es schon über 70 Abonnenten und weit mehr Follower bei Twitter als ich je gedacht hätte. Damit habe ich echt überhaupt nicht gerechnet, vor allem da ich ja teilweise doch mal kleine Pausen mache, in denen es keine Videos gibt. Trotzdem haltet ihr mir die Treue und freut euch über neue Videos, wenn ich wieder dazu komme welche hochzuladen. ♥ Vielen Dank dafür! Von Herzen!

Und da ich nicht nur einfach Danke sagen möchte, löse ich hiermit mein Versprechen ein!

 

Wie können wir teilnehmen?

Ab morgen wird es hier im Artikel ein Formular geben, über dass ihr verschiedene Lose sammeln könnt. Als Haupt-Los müsst ihr eine kleine Frage zu „The Long Dark“ beantworten. Danach könnt ihr noch zusätzliche Lose sammeln die eure Gewinnmöglichkeiten vergrößern. Dies ist aber kein Muss. Auch mit einem Los hat man eine Gewinnchance 🙂

Was gibt es zu gewinnen?

Ich hatte damals angekündigt einen Key für „The Long Dark“ zu verlosen. Auch dies möchte ich einhalten. Da aber einige meiner Zuschauer selbst schon dieses Spiel besitzen und deshalb sicher traurig wären dass sie nicht teilnehmen können, darf der Gewinner sich aussuchen ob er: „The Long Dark“ ODER „The Solus Project“ haben möchte! Wahlweise für die Plattform Steam oder GOG. Ein Account bei der entsprechenden Plattform sollte bitte vorhanden sein 😉

 

Teilnahmebedingungen

Auch ich als Privatperson muss leider etwas an kleingedrucktem loswerden 😉 Bitte lesen, ich denke das ist nicht zu viel verlangt!

Das Gewinnspiel wird von mir, Jennifer Büntemeyer alias „Verspielt und Zugetextet“ veranstaltet, auch der Gewinn (einen Code für das Spiel „The Long Dark“ oder das Spiel „The Solus Project“) wird von mir privat gestellt. Das Gewinnspiel startet am 26. April um 12 Uhr und endet am Sonntag, dem 8. Mai 2016 um 12 Uhr. Für die Durchführung nutze ich Gleam.io. Danach wird der/die Gewinner/in ausgelost. Die Ziehung des/der Gewinners/Gewinnerin erfolgt automatisch und ist ohne Gewähr. Der/die Gewinner/in wird nach Ende des Gewinnspiels und Auslosung von mir per Email benachrichtigt – also bitte darauf achten dass die Emailadresse korrekt ist!

Es gelten die jeweiligen Datenschutzbestimmungen der Social-Media-Plattformen Facebook, Twitter und YouTube. Mit der Teilnahme über die entsprechenden Lose (Retweeten oder Folgen auf Twitter, YouTube-Kanal abonnieren etc.) stimmt ihr den Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Plattform zu.

Alle Daten die ich bekomme (Namen und Emailadresse – damit ich dem Gewinner/der Gewinnerin dann auch seinen/ihren Gewinn zukommen lassen kann! Gleam gibt mir allerdings auch NUR die Daten des Gewinners, alle anderen Daten bleiben für mich unkenntlich) werden von mir nach dem Gewinnspiel gelöscht und NICHT weiterverwendet. Weder zu Werbezwecken noch zu anderen Dingen. Der/Die Gewinner/in wird von mir nach der Kontaktaufnahme bekannt gegeben, in einer von ihm/ihr gewünschten Form – entweder gekürzter Name, User-Name bei Twitter/YouTube/Steam etc. – ich finde das sollte der Gewinner oder die Gewinnerin selbst entscheiden.

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook, YouTube oder Twitter. Keine dieser Firmen/Plattformen ist an dem Gewinnspiel beteiligt, sponsert etwas oder organisiert das Gewinnspiel in irgendeiner Form mit.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Noch Fragen?
Sollten Fragen offen geblieben sein, scheut euch nicht sie mir zu stellen! Egal ob hier, bei Twitter oder per Mail 🙂

Und nun wünsche ich euch viel Glück! Los gehts:

The Long Dark – Die neuen Herausforderungen

In Long Dark gab es letzte Woche ein großes Update. Es wurde zwar kein neues Gebiet eingefügt, dafür aber etwas weitaus spannenderes: Herausforderungen! Also ein neuer Spielmodus.
Man muss eine bestimmte Aufgabe in der bestmöglichsten Zeit schaffen. Das klingt zunächst ziemlich easy. Ist es aber gar nicht.

Zumindest nicht bei der „Gejagt“-Herausforderung die ich auch schon gespielt habe. Die Videos dazu gibt es hier:

Man muss einem sehr aggressiven Bären entkommen und es bis zur Hütte des Pelzjägers am Rätselsee schaffen. Die Challenge startet schon sehr nervenaufreibend und bleibt es auch die ganze Zeit über. Der Bär verfolgt einen nämlich wirklich sehr gezielt. Herzinfarkt und Nervenflattern vorm PC inklusive 😉 Da hat Hinterland wirklich wieder was gutes abgeliefert.
Da die Challenge „Teil 1“ heißt, vermute ich dass es irgendwann noch einen zweiten Teil geben wird.

Die zweite Herausforderung namens „Hoffnungsloser Rettungsversuch“ habe ich noch nicht ausprobiert – man muss in dieser am Wolfsberg die Signalpistole holen und auf dem Leuchtturm im Tal der Trostlosigkeit abfeuern.

Ich werde beide Challenges noch mal versuchen. Vielleicht guckt ihr mir ja zu 🙂 Ich würde mich freuen!

Berlinreise 2016 #2 – Berlin, Berlin! Und ein unglaublicher Zufall :D

Mittwoch – Berlin, Berlin! Zu Fuß, im Bus und hoch oben.

Der Mittwoch war der erste, richtig spannende Tag. Wir hatten Welcome-Cards gekauft. Die kann ich jedem Berlinurlauber sehr ans Herz legen. Je nach Wahl hat man einen oder mehrere Tage alle ÖPNV als Busticket inklusive und bekommt Rabatte auf sämtliche Sehenswürdigkeiten, Museen und auch in Restaurants und Shops.

Wir hatten also diese Tickets und haben uns für den ersten Tag in Berlin trotz der freien ÖPNV noch Fahrkarten für die Sightseeing-Busse gekauft. Mit dem Hop-On-Hop-Off kommt man halt als Touri doch am besten an die wichtigsten Punkte, bekommt noch Wissenswertes erzählt und kann den ganzen Tag ein- und aussteigen wo man möchte.

Hier mal ein paar Bilder die ich unterwegs geknipst habe 😀

Unterwegs ist uns etwas wirklich unglaubliches passiert. Mein Mann tippte mich irgendwann an und meinte „da vorne sitzt deine Cousine K.“ ich hab ihn dann angeschaut als wäre er nicht ganz dicht. Wieso sollte die da sitzen? „Neee, die verwechselst du! Die war gestern in München!“ – sie hatte am Tag zuvor ein Instagram-Foto aus München gepostet.

„Nein, ich bin mir sicher!“ – er ließ nicht locker. Ich holte mein Smartphone raus um ihm das München-Bild zu zeigen, öffnete Instagram und sah das neueste Bild von ihr, aus dem Park Inn am Alexanderplatz. Ich wurde blass. Könnte das möglich sein? Ich hielt ihm das Smartphone hin, er nickt. Die beiden Personen auf die er zeigte wollten gerade aufstehen, der Bus hielt gerade an einer Haltestelle… ich beschloss es zu riskieren und rief „K.???“

Sie drehte sich um, brauchte einen Moment und erkannte mich dann. Dann kam sie auf mich zu, wir umarmten uns und ich musste fast heulen. Dazu muss man wissen: Ich wohne weit weg von meiner Familie, fast 600km um genau zu sein. Berlin ist noch mal ne Ecke weiter weg und wir haben uns schon seit langer langer Zeit – mindestens 2 Jahre – nicht mehr gesehen! Und dann treffen wir uns ausgerechnet in Berlin in einem Sightseeing-Bus. Von diesen Bussen fahren dutzende in der Stadt rum! Der fährt alle 10 Min. und dann gibt es noch verschiedene Unternehmen und Routen. Wie groß ist da die Chance jemanden zu treffen den man kennt?

Wir saßen dann noch eine Weile zusammen im Bus, ich lernte ihren neuen Freund kennen (sehr sympatisch! Der ist genehmigt.) und dann verabschiedeten sich die beiden. Immerhin waren sie ja nicht mit uns hier sondern alleine und hatten eh nur den einen Tag Zeit, sie machten nämlich eine Städtetour und würden am nächsten Tag nach Hamburg weiter fahren.

Wir machten uns derweil auf zum Gendarmenmarkt, wir hatten uns vorgenommen einmal bei Fassbender & Rausch im Schokoladencafé etwas zu essen.

Jeder von uns bestellte ein Törtchen und Kaffee oder heiße Schokolade. Unser Sohn nahm eine Apfelschorle. Es war himmlisch. Echt.. alleine bei den Gedanken schmelze ich schon wieder dahin. Mittwoch_Rausch

Ich hatte ein Marzipantörtchen mit Himbeertopping. Es hat zum niederknien gut geschmeckt und am liebsten würde ich davon eine ganze LKW-Ladung nach Hause ordern. Aber dann pass ich bald nicht mehr durch die Tür, also besser nicht 😀 Außerdem: Wenn man sowas jeden Tag haben kann, dann ist es ja auch nichts besonderes mehr, ne? 😉

So gut gestärkt machten wir uns wieder auf den Weg zu einer erneuten Bustour Richtung KaDeWe. Auch dort muss man mal drin gewesen sein. Außerdem hatten wir dem Sohn versprochen dass er sich da ein „mittelgroßes“ Spielzeug aussuchen darf. Großer Fehler. Das arme Kind wusste vor lauter Spielzeug gar nicht wo hin. So landete er schließlich bei Playmobil und wählte „nur“ ein Set aus zwei Figuren aus. Das war eher klein als mittelgroß. Deswegen bekam er noch ein Berlin-Malbuch. Und mein Mann stand mit vorgezogener Unterlippe vor einer elektrischen „Fischertechnik“-Murmelbahn für 100 EUR und hätte sie am liebsten gleich mitgenommen 😀 Aber nichts da! Naja, Weihnachten dann 😉

Während mein Mann dann noch durch die Feinkostabteilung schlenderte und die dortige Alkoholauswahl bewunderte, setzte ich mich mit dem Kind im Erdgeschoss auf Ledersitze. Ich muss gestehen dass der Geruch aus der Feinkost-Käsetheke in mir leichte Übelkeit auslöste nach dem schokoladigen Ausflug zu Rausch. Keine gute Mischung *puuuh*

Nach diesem KaDeWe-Erlebnis kam dann das im letzten Post erwähnte Märkische-Ufer-Erlebnis auf das ich hier nicht mehr näher eingehe. Die Sätze aus dem letzten Post sind dazu ausreichend 😀

Gefrustet gings dann ins gegenüber liegende Nikolai-Viertel wo mein Mann dann zu „Satt und Selig“ wollte. Achtung…

„Gib das mal bei Google Maps ein“

*tipp zipp* „Da stehtzu Fuß ca. 3 Stunden. Nach Spandau. Das ist doch nicht richtig?“

„Neeee, da hast Du was falsch eingegeben!“

Ich suchte die Adresse auf deren Homepage. Alles richtig. „Ne, das ist schon richtig!“

„Neee, da stand doch Nikolaiviertel!“ er holte sein Handy raus und suchte selbst…. „Ach ne… da steht Nikolaikirche, das ist wirklich woanders.“

 

Also los was anderes suchen. Sollte ja nicht so schwer sein.

Wir landeten dann bei „Rheinhard’s“, sehr schönes Restaurant mit Berliner Spezialitäten und allerlei anderen Leckereien. Auch in diesem Restaurant wird Kinderfreundlichkeit offenbar groß geschrieben. Denn auch hier bekam das Kind Buntstifte und ein Malbuch sowie eine Kinderspeisekarte.

Ich bestellte „Das Lieblingsessen von Hermann Tietz“ und war damit sehr zufrieden. Ein Puten-, ein Schweine-, und ein kleines Rindersteak mit zwei verschiedenen Saucen, dazu frisches Gemüse und Bratkartoffeln. Es war echt lecker. Vor allem war das Gemüse noch schön knackig.

Mittwoch_Reinhards

Den Nachtisch ließen wir hier allerdings ausfallen, den hatten wir nämlich für eine andere Location geplant. Wir wollten nämlich noch auf den Fernsehturm. Schon 2009 wurde die Sicherheit dort groß geschrieben. Allerdings mussten Flüssigkeiten erst oben vorm Aufzug abgegeben werden. Nun muss man durch zwei Kontrollen nebst Metalldetektoren und Taschendurchsuchungen. Krass. Aber ich kann es aktuell gut verstehen. Bezahlt haben wir übrigens 10,50€ pro Person. Was ich trotz Rabatt ganz schön teuer finde. Für den Aufzug und runtergucken. Uff. In Düsseldorf hat es weniger gekostet. Ohne Rabatt!

Fernsehturm

Das Restaurant hatte glücklicherweise Platz für uns, wenn auch nur in der „zweiten Reihe“ und nicht direkt am Fenster. Aber das war egal. Die Sicht auf das dunkelwerdende Berlin war toll. Vor allem die großen Straßen sind von oben sehr schön zu sehen und nachzuvollziehen! Nur für Fotos eignet sich das Restaurant durch die Beleuchtung nicht. Ihr seht ja wie sich auf dem Foto die Deckenlichter und Lampen im Fenster spiegeln.

Die Preise im Restaurant sind… äähm.. saftig. Eine Portion Schlagsahne kostet 2 EUR. Ohne Witz! Allerdings gab es mit der Welcomecard für jeden einen 5 EUR Gutschein für das Restaurant ab einem Rechnungsbetrag von 15 EUR einlösbar. Von daher war es dann für einen Nachtisch doch ganz okay. Wir haben es auf zwei Rechnungen aufgeteilt und haben so 10 EUR gespart. Ich hatte übrigens ein Stück Sachertorte die ganze 5 EUR gekostet hat und war damit überhaupt nicht zufrieden. Ich habe noch nie einen solch festen und trockenen Kuchen gegessen. Kuchen, egal was für einer, muss locker sein. Torten erst recht! Mit Sachertorte hatte das auch nicht wirklich viel zu tun. Sachertorte hat eine dünne Marmeladenschicht unter der Schokolade. Dass bewirkt dass die Torte saftig bleibt und nicht trocken wird. Bei manchen Konditoren gibt es auch noch eine mittlere Schicht im Biskuit. Davon habe ist überhaupt nichts gemerkt. Für den Preis hat es sich nicht gelohnt, bis auf die Aussicht und dass wir gemütlich sitzen konnten.

 

Danach gings dann nach Hause ins Ferienhaus. Wir waren alle ziemlich kaputt. Viel gesehen, viel erlebt. Der Sohn hat super mitgemacht. Nicht einmal gejammert dass er keine Lust mehr hat oder nicht mehr laufen kann… für einen 5-jährigen ist das echt enorm!

Das war also unser Mittwoch in Berlin. Da ich schon genug geschrieben habe und ich euch nicht mit Text erschlagen will, gibt es den Donnerstag und Freitag im nächsten Eintrag 😉

Berlinreise 2016 #1 – Ein holpriger Start

Wir waren schon öfter in Berlin und Potsdam. Zum letzten Mal sogar erst vor kurzem. Im Dezember zur Deutschlandpremiere von „The Hateful 8“

Hateful8_2
Ja das ist Jürgen Trittin 😉

Hateful8

 

 

 

 

 

Das war aber ein sehr spontaner und kurzer Aufenthalt. Schon bevor wir überhaupt an dazugehörigen Gewinnspiel teilnahmen, hatten wir einen Berlinurlaub geplant und ein Ferienhaus gemietet. Nicht direkt in Berlin und auch nicht direkt in Potsdam. Sondern in Ketzin, direkt an der Havel. Es ist zwar über eine Stunde Fahrt nach Berlin Innenstadt, aber dafür hat man auch seine Ruhe und vor allem Wasser, Natur und Vögel ohne Ende. Das ist wirklich ein schöner Ausgleich zu einem hektischen Tag in dieser großen Stadt!

Ich glaube wir hatten das Ferienhaus im Oktober gemietet. Vier Wochen vor Reiseantritt sollte man das Geld überweisen. Als mein Mann das erledigte, schrieb er auch noch gleich eine Email an den Vermieter, in der Hoffnung dass der den Geldeingang und den Mietzeitraum noch mal bestätigt. Aber nichts – nur Schweigen. Egal, wir hatten einen schriftlichen und unterschriebenen Mietvertrag, die Häuser (er hat mehrere) haben gute Bewertungen. Also keine Sorgen machen. Naja… fast!

 

Montag – Es geht los!

Am Montag, dem 11. April ging es morgens um 9 Uhr los nach Ketzin. 30 Minuten vor Ankunft solle man dem Vermieter bescheid sagen, stand im Mietvertrag. Gegen 12:30 Uhr war es so weit und mein Mann rief an. Ging keiner ran. Da wurde mir dann doch etwas mulmig. Vor allem hatten wir vor ein paar Wochen bei Aktenzeichen XY einen Fall gesehen wo Leute abgezockt wurden mit einer Ferienhausvermietung. Da wird man schon mal paranoid.

So schlimm war es dann aber doch nicht. Der Vermieter rief kurz darauf zurück und wir verkündeten unsere Ankunft. Es meinte daraufhin es würde etwas länger dauern, er stünde gerade im Baumarkt und käme nicht gleich los. Alles kein Thema. Wir haben ja keine Eile.

Doch keine 2 Min. nach Beendigung des Gespräches klingelte das Handy wieder. Noch mal der Vermieter. Welches Haus wir denn gemietet hätten, er hätte gar niemanden auf dem Plan zur heutigen Anreise. Ääääh? Okaaay. Das war der Punkt wo ich dann doch Panik schob und im Kopf sich schon der Film abspulte dass wir alle frustriert wieder nach Hause gurken würden. Insgesamt 7 Stunden Autofahrt für nichts. Urlaub im Eimer. PANIK!!!

Wir nannten ihm das Haus, er fragte noch ob wir den Vertrag dabei hätten (hatten wir zum Glück) und meinte dann, leider wäre das Haus noch nicht ganz gereinigt, wir könnten erst gegen 15 Uhr ins Haus. Uff… doch nicht nach Hause. *Panik off* Aber trotzdem: Mimimimi! Na super *grmpf* So fängt der Urlaub natürlich richtig gut an.

Also guckten wir uns voll motiviert die ehemalige DDR an. Hier sollte es doch irgendwo ein Schloss geben, war doch vorhin ein Schild. Schloss Paretz. Also schnell mal geoogelt und hingefahren. Ich sag euch: SA-GEN-HAFT! Traumhafte Schlossgärten, wundervolles Prinzessinnenschloss… Okay, okay, okay! Wer Schloss Paretz kennt zieht jetzt die Augenbrauen hoch und fragt sich was ich für Drogen genommen habe 😀
Also liebe Ketzin-Besucher: Schloss Paretz lohnt sich nicht, insofern ihr auf tolle Gärten hofft! Ich glaube innen ist das Schloss ganz sehenswert, es gibt dort eine tolle Ausstellung. Aber mit Hund kann man so ein Schloss nicht von innen besichtigen – wofür ich übrigens vollstes Verständnis habe! Die Gärten sind eher enttäuschend. Die bestehen nur aus Bäumen und massenweise Feuerkäfern. Ich erhoffte mir eigentlich auch ein paar schöne angelegte Blumen- oder Kräuter-Beete. Aber da war nichts. Vielleicht ist der April dafür aber auch der falsche Monat.

Da es Mittagszeit war und die Schlossgärten nicht den erhofften Spaziergangsinput hergaben, suchten wir ein Lokal zum Essen und landeten dann bei „Redo XXL“.

Redo XXL sollte so manchem Galileo-Schauer ein Begriff sein. Jumbo Schreiner hat mit denen schon Riesen-Donuts, XXXXXL-Fischstäbchen und was weiß ich noch alles fabriziert. Man kann da 3kg-Fleischplatten bestellen und allerlei andere XXL-Portionen. Ich blieb allerdings nach dem durchblättern der Karte bei der Normalgröße eines Schnitzels mit Pommes. Das Essen lag mir aber schwer im Magen. Die Pommes und das Schnitzel waren von der Qualität in Ordnung, aber ich fand beides arg überwürzt.

Nach dem Essen war es kurz vor 15 Uhr und wir machten uns auf den Weg ins Ferienhaus, wo der Vermieter schon auf uns wartete. Das Haus war so toll wie auf den Fotos. Es passten zwei Autos aufs Grundstück und wir hatten hinten eine tolle Terrasse mit einem Bootsanleger. Zudem ist das Grundstück bis auf die Wasserseite komplett eingezäunt, so dass Hundebesitzer sich keine Sorgen machen müssen dass der Vierbeiner mal eben alleine irgendwo hin geht. Insofern er nicht schwimmt ;D Am Wasser gab es auch gleich die ersten Besucher:

Angekommen. Und wir haben schon gleich den ersten Besuch!

Ein von Verspielt (@jennifer_verspielt) gepostetes Foto am

Der Tag endete allerdings genauso chaotisch wie er begann. Wir machten uns nach dem ausladen des Gepäcks nämlich gleich auf nach Berlin. Mein Mann wollte gerne eine 3-stündige Abendtour auf der Spree machen. 19 Uhr sollte es los gehen. Leider war das alles sehr knapp geplant und wir standen kurz vor 19 Uhr ratlos am Anleger „Alte Börse“ und fragten uns wo wohl das märkische Ufer sei wo es losgehen sollte.
Ich glaube mein Mann hat sich da auch verlesen oder sich falsch informiert. Bei den Reedereien, deren Internetseiten ich angeschaut habe, fand ich nirgends eine Abendfahrt mit Startpunkt Märkisches Ufer.

Btw. fanden wir das Märkische Ufer am Mittwoch. Google Maps hat uns da erfolgreich hingelotst. Allerdings verkündete mein Mann mir dann (es war fast 18 Uhr) dass die letzte Fahrt um 17 Uhr startete. Ich war nah dran ihn in die Spree zu werfen, das könnt ihr mir glauben. Für Erwachsene ist so ein kilometerlanger Fußmarsch durch die Großstadt ja kein Thema, aber für einen 5-Jährigen eine halbe Weltreise. Aber der Mini hat es echt gut mitgemacht und sich nicht beklagt. Er war nur traurig dass es doch keine Bootsfahrt gibt. Schon wieder.

 

Dienstag – mein Alleine-Tag

Der Dienstag war kaum der Rede wert. Jedenfalls für mich. Ich hatte nämlich frei. Klingt langweilig, ist aber echt himmlisch! In einem fremden Haus wo ich wirklich NICHTS tun muss – keine Hausarbeit, keine Arbeit, kein Computer der mich zur Erledigung irgendwelcher Dinge an den Schreibtisch lockt… dazu auch noch alleine. Meine Familie zog an dem Tag nämlich alleine los und erkundete Potsdam. Mein Sohn war nur mal als Baby dort und kennt es daher überhaupt nicht. Während die Familie also Stadttouren durch Potsdam und seine Schlösser machte, lümmelte ich auf dem Sofa, verfolgte im TV den Fall Böhmermann und häkelte. Ja das mach ich wirklich 😉

Dienstagsruhe Dienstagsruhe2

 

 

 

 

 

 

 

Zwischendurch genoss ich noch das schöne Wetter auf der Terrasse. Allerdings war es in der Sonne wirklich ziemlich warm.

Abends war ich dann wirklich sehr entspannt, als meine Familie nach Hause kam um mich abzuholen. Wir wollten uns gemeinsam in Potsdam ein Restaurant fürs Abendessen suchen. Eigentlich wollten wir zum fliegenden Holländer, wo ich mit meinem Mann 2011 schon einmal essen war.

Aber wir entschieden uns dann doch für was anderes. Nämlich das Altstadt Hotel & Retsaurant – das kann ich für Familien echt seeeehr empfehlen! Noch nie hatten wir so einen entspannten Restaurantbesuch!

Der Sohn hat gleich einen großen Korb Buntstifte und zwei Malbücher gebracht bekommen. Seine Apfelschorle kam gleich mit Strohhalm und auch seine besonderen Essenswünsche (er ist beim Essen leider sehr mäkelig) wurden vollends umgesetzt.

Auch wir Erwachsenen waren richtig glücklich. Wir haben alle etwas mit Spargel ausgewählt und waren sehr zufrieden. Die Portionen waren nicht zu groß und nicht zu klein, das Essen war sehr lecker und frisch zubereitet, die Preise human und die Kellner sehr zuvorkommend und aufmerksam. Was will man mehr?

Danach schlenderten wir durchs holländische Viertel und vorbei an den geschlossenen Geschäften zurück zum Auto. Viele Fußgänger beäugten kritisch das putzmuntere Kind das neben mir Frühlingslieder sang. Es war da schon nach 22 Uhr. Ja, eigentlich gehört das Kind um die Zeit ins Bett. Ist er eigentlich auch. Ich finde aber, man sollte es im Urlaub nicht ganz so genau nehmen. Vor allem wenn das Kind noch nicht müde oder quengelig ist.

Fortsetzung folgt…

Auf diese Spiele freue ich mich in diesem Jahr

In meinem Kalender gibt es eine eigene Spalte für Spiele. Da wird das Erscheinungsdatum der Spiele eingetragen die ich auf der Wunschliste habe oder sogar Vorbestellt habe.

Ich dachte ich verblogge hier mal auf welche Spiele ich mich (Stand 12.01.2016) dieses Jahr definitiv freue – aber da kommen sicher noch welche dazu 😉 Daher hier erstmal alles bis März 2016.

Januar

Bis jetzt ist der Januar noch langweilig, aber der wird richtig spannend. Diesen Monat erreichen mit 2 spezielle Editionen, nämlich:

Life Is Strange Limited Edition – 22. Januar (PC)

Life is strange war für mich so DAS Spiel 2015 und ich habe mir alle Episoden für die PS4 zum Vollpreis gekauft, also je 5€ und ich hab sie gerne gezahlt. Selten hat mich ein Spiel so dermaßen emotional berührt. Wenn überhaupt jemals ein Spiel mich dermaßen weggehauen hat wie es LIS getan hat…

Und als dann die Ankündigung kam dass es eine Boxed Version als Limitierte Edition inkl. deutschen Untertiteln geben soll, war ich sofort Feuer und Flamme. Das ganze dann noch für einen sehr günstigen Preis – da dachte ich wir können das ja noch mal Let’s Playen mit Untertiteln 🙂

Daher hab ich das Spiel schon im November für PC vorbestellt. Ich bin gespannt wann Amazon verschickt *hibbel*

 

Rise of the Tomb Raider Collectors Edition [PC] – 29. Januar

Noch so ein Spiel auf das ich gerade absolut hibble, ich gucke glaub ich 10x täglich bei Amazon in die laufenden Bestellungen, obwohl ich weiß das es absolut gar nichts bringt xD
Ich mochte den ersten Teil des Reboots schon sehr, ich finde die neue Lara sehr sympatisch, menschlich und toll. Ich kann nicht nachvollziehen wieso viele sie als „jammernd“ kritisieren. Es sind eben die Anfänge einer jungen Lara Croft. Und in Tomb Raider“ ist sie mir sehr ans Herz gewachsen. Umso erfreuter war ich als Square Enix letzte Woche verkündete dass das Spiel schon im Januar für PC erscheint, ich hab damit erst in 2-3 Monaten gerechnet!
Ich habe zwei Tage überlegt ob ich mir die CE bestelle, ich hab glaub ich noch nie so viel Geld für ein Spiel ausgegeben. Aber ich finde das Set einfach herrlich und ein Platz für die Figur ist schon reserviert. Vielleicht mache ich ja noch ein Unboxing-Video.

 

That Dragon, Cancer – 12. Januar (PC)

Noch ein Spiel auf dass ich mich gefreut habe. Das Spiel wurde heute am 12. Januar veröffentlicht.

Es ist ein sehr emotionales Spiel mit einem realen, sehr traurigen Hintergrund. Der Macher des Spiels verarbeitet in dem Spiel die Trauer um seinen Sohn, der 2014 im Alter von (ich glaube)  5 Jahren an Krebs verstarb.

Ich habs noch nicht gekauft. Irgendwie würde ichs gerne spielen. Aber irgendwie ist da auch so eine kleine Mauer in mir – denn mein Sohn ist gerade 4, wird im März 5 und ist somit im selben Alter. Man kann sich da also sehr gut hineinversetzen und ich weiß nicht ob ich dann hier völlig aufgelöst sitzen werde.

 

 

Februar

Im Februar gibts auch schon zwei Spiele auf der Liste.

Firewatch – 9. Februar (PC)

Ein Indie-Adventure dass mich von den Bildern her doch ein bisschen an The Long Dark erinnert, aber ohne Schnee 😀
Man spielt einen Mann der mitten im Wald in einem Ausguck arbeitet und dort aufpassen muss dass der Wald nicht abbrennt – Ha! Das hätte man beim Namen „Firewatch“ gar nicht gedacht, was? Aber dahinter verbirgt sich wohl eine tiefgründige Story die man im Laufe des Spiels erkunden kann, denn es gibt einen Grund, wieso der Herr den Job mitten in der einsamen Wildnis angenommen hat.
Ich bin schon sehr gespannt und habe auch vor es dann auf YouTube zu spielen.

Town of Light -26. Februar (PC)

Town of Light ist ein First-Person Horror Adventure das so ähnlich wie „Gone Home“ sein soll.
Im Spiel übernimmt man die Rolle einer jungen Frau die früher in der Psychiatrie war und dann zu diesem Ort zurückkehrt um ihrer damaligen Erkrankung auf den Grund zu gehen.
Das Spiel soll wohl auch reale Schauplätze als Vorbild genommen haben.

 

März

Bisher hab ich hier nur ein Spiel im Kalender vermerkt, aber das auch sehr sehr gerne!

Heavy Rain – 1. März (PS4)

Ich hatte das Spiel für die PS3 und habe das Spiel absolut geliebt. Daher freue ich mich sehr dass es jetzt für die PS4 rauskommt. So ein geiles Spiel! Es soll ja auch verfimt werden. Aber das pndelt glaub ich auch jetzt einige Jahre in der Schwebe und da tut sich nichts.

Heavy Rain ist ein bisschen wie LIS, man kann sich an einigen Stellen Entscheidungen treffen und diese Entscheidungen und Handlungen beeinflussen das Ende, es gibt bei Heavy Rain multible Enden. Wer das Spiel nicht kennt, sollte es sich unbedingt zulegen!

Jahresrückblick 2015

Der Jahresrückblick 2015

Nu ist es wieder so weit, das Jahr 2015 geht zu Ende. Und wie jedes Jahr werde ich dem Jahr einen Rückblick widmen. Zum ersten Mal werde ich das in diesem Blog hier tun.

Beste Entscheidung:

Neuen PC anzuschaffen. Das war auch dringend nötig 😀

Schlechteste Entscheidung:

Gute Frage. So direkt fällt mir keine ein die ich wirklich bereue.

Schlimmster Moment:

– Für mich persönlich – als klar war dass mein Sohn ne Brille braucht. Klingt doof, aber als Mutter fühlt man sich so als ob man selber dran Schuld wäre, auch wenn man nichts daran ändern kann. Als ob man selber irgendwas in der schwangerschaft oder später falsch gemacht hätte wodurch das entstanden ist. Aber bei dem Sehfehler den er hat (Hornhautverkümmung/Stabsichtigkeit) kann ich mir noch nicht mal vorwerfen das das Kind zu viel TV glotzt oder am iPad sitzt oder sonstwas :-/

Schönster Moment:

Da gab es dieses Jahr soooooo viele ♥
– Zu sehen wie viel Spaß alle im Urlaub am Stand hatten
– Spaß im Freizeitpark
– Über den roten Teppich zu laufen in Berlin
– Liebe YouTube-Kommentare für mich

Schönste Ausflüge:

Ich definiere mal Ausflüge = ohne Übernachtung. Mit 1-2 Übernachtungen = Kurzurlaub, Mehrere Übernachtungen = Urlaub.

– Cuxhaven
– Bremerhaven
– Hamburg
– Heide Park

Teuerste Anschaffung:

Mein Computer

Schönstes Geschenk:

Eine Handtasche zum Geburtstag.
Gnihihi.. das klingt jetzt so typisch Frau. Aber ist echt was besonderes für mich. Ich hab echt fast keine Handtasche, wirklich nur zwei: Eine kleine und eine große. Und die kleine ging im Mai kaputt (nach 8 treuen Jahren) so dass ich nur noch die riesige Handtasche hatte die eh nie voll wird und ich nie mitnehme (ich bin allgemein so gar keine Handtaschenuschi – ich pack mein Kram meist in die Hosen- oder Jackentasche).
Und in Oldenburg hab ich eine LEderhandtasche gesehen die ich voll klasse fand, viele Fächer zum sortieren, kompakte Größe… Und mein Mann hat sie mir zum Geburtstag geschenkt ♥

Satz des Jahres?

„Das ist das, nä?“

Wort des Jahres?

Heidepark!

Unwort des Jahres?

Helene Fischer (nicht fragen!)

Größter Aufreger:

Ärzte! Ärzte und ihre Wartezeiten für Termine wenn es um Kinder geht.
Erwachsene sind da was anderes. Gerade wenn es um die Augen und die Sehschärfe geht, wo man bei jungen Kindern noch was tun kann. Und dann muss ich ein halbes Jahr auf einen Termin warten. Insgesamt hat es jetzt fast 9 Monate gedauert von ersten Verdacht bis zum Rezept, bis das Kind seine erste Brille bestellen konnte!

Größer Schock-Moment:

Im Auto auf dem Heimweg vom Urlaub. Steinschlag mit Riss und die Scheibe riss immer weiter beim fahren. Wir hatten da gerade erst die deutsche Grenze überquert und hatten noch einige hundert Kilometer vor uns.

Etwas gewagt?

Let’s Plays angefangen. Und ich war zu Beginn echt aufgeregt ob man mich denn mögen würde und ob ich nicht lauter doofe Kommentare kassieren werde. Aber: Ihr seid alle so lieb – Danke, Danke, Danke!

Aktuelles Buch?

„Der letzte Wunsch“ von Andrej Sapkowski (The Witcher)

Bester Film, den ich 2015 gesehen habe:

Och das waren so viele, ich weiß es nicht. Minions war toll! Weil es der erste Kinofilm für unseren Sohn war und wir echt Angst hatten dass er da rumhibbelt und nicht durchhält und sich andere Kinobesucher beschweren. Aber der saß da wie ein Profi-Kinogänger, futterte Chips und trank sein Wasser 😀

Ich sach jetzt einfach mal Ritter der Kokosnuss.

Miesester Film:

Dies ist das Ende – der ist so dermaßen beknackt und schrottig….

Beste TV-Serie des Jahres:

Oh ich alter Serienjunkie 😀 American Horror Story, Walking Dead, Suits, Making A Murderer…

Bestes PC-Spiel des Jahres:

Life is Strange! Definitiv. Ich hab so, so, SO geheult! Das Spiel haut einen einfach um.

Gruseligstes Spiel:

Until Dawn. Dicht gefolgt von Evil within und Vanishing of Ethan Carter.

Schlechtestes Spiel?

The Night of The Rabbit. Ich weiß nicht ob es an mir liegt.. aber ich bin mit dem Spiel nicht warm geworden. Dabei mag ich die Spiele von Daedalic sehr gerne. Vielleicht starte ich ja einen zweiten Versuch.

Erste Weihnachtskarte dieses Jahr:

Vom Vermieter. Insofern ein Weihnachtsstrauß inkl. Grußkarte gilt!

Kalorienreichste Mahlzeit:

Das Weihnachtsessen mit anschließender Marzipantorte

Kalorienärmste Mahlzeit:

Nichts – weil im Stress und deshalb nichts gegessen.

Höchster Stapel:

Die Wäsche im Keller

Das fieseste in meinem Kühlschrank:

Vergammelte Tomaten in der hintersten Ecke der Gemüseschublade *bäääh*

Erfolge die nennenswert wären:

– Erfolgreich mit dem Lets Playen angefangen – ich hoffe es geht auch weiter bergauf, es macht jedenfalls echt Spaß! Und ich würde mich freuen wenn es denen, die zuschauen auch Spaß macht.

– Mit meinem anderen Kanal die 100 000 Aufrufe geknackt (mittlerweile sind es 110 000) und schöne Videos gedreht

– Sich nicht zu viel unterbuttern gelassen, auch mal den Willen durchgesetzt oder erfolgreich seine Meinung verteidigt. Das ist heutzutage nicht so einfach, vor allem nicht im Internet.

Sehnlichster Wunsch fürs nächste Jahr:

Erfolg in dem was ich mir vornehme.

[Wochenendprojekt] Let’s Play: Die Sims 4

beitragsbild

Letzte Woche habe ich noch überlegt was ich fürs Wochenende so planen will und dachte mir: „Kannste ja mal so kleinere Spiele anspielen“ und hab mir die Demo von „Dead Darkness“ ausgesucht.
Das ist ein Horror-Spiel in dem man durch ein Krankenhaus läuft, leider ist man aber nicht alleine unterwegs: auch Clowns sind auf der Suche nach uns und wollen uns in kleine Stücke zerschnetzeln.
Leider war die Aufnahme futsch. Die Videodatei musste repariert werden und selbst dann musste ich feststellen dass die Hälfte der Aufnahme fehlte. Also war das Wochenende nix los auf dem Kanal.

Dieser Tage kam mir dann beim Aufräumen vom Desktop die Idee mal Die Sims 4 zu spielen. Ich bin bei den Sims seit 2002, also seit Start von Die Sims 2. Aber seit damals bin ich eher zur Häuslebauerin mutiert, habe vor allem seit Sims 3 eigentlich nur noch fröhlich vor mich hingebaut. Ich war auch eine zeit lang Select Artist bei TheSimsResource.

So was zum Beispiel:

haus2
Eins meiner Häuser aus Sims 3 – da kann man auch drauf kommen wie mein Username bei TSR ist 😉

 

TSR1
Eins meiner Häuser für Sims 4 – dieses findet ihr auch auf TSR

So richtig gespielt habe ich das schon eeewig nicht mehr.
Und das nehme ich nun zum Anlass, euch mit einem Let’s Play der Sims 4 zu beglücken 😉

 

Vorerst nur am Wochenende – Also Samstags und Sonntags!

Hier die erste Folge von heute:

 

Zur Playliste bitte hier lang!

Ich freue mich über Kommentare und Anregungen, egal ob hier, bei Twitter oder unter den Videos!

Viel Spaß beim schauen

eure Verspielt und Zugetextet 🙂

Let’s Play: Geheimakte Tunguska

Ein neues Projekt ist vor drei Tagen gestartet! Das heißt ihr könnt euch inzwischen schon drei Folgen anschauen.

Wir spielen:

Geheimakte Tunguska

Das Spiel ist zwar alt, aber einfach gut! Und ich hab echt Lust die ganze Reihe mal wieder zu spielen. Ich habs bisher nur einmal gespielt. Und das war vor ewigen Zeiten, so dass auch für mich die Rätsel und die ganze Geschichte nicht mehr präsent ist. An das eine oder andere werde ich mich vielleicht noch erinnern.. wir werden sehen 😉

 

Um was geht es?

Die Geschichte von „Geheimakte Tunguska“ dreht sich um das so genannte Tunguska-Ereignis, welches wirklich geschehen ist. Am 30. Juni 1908 ereigneten sich in der heutigen Region Krasnojarsk eine oder mehrere Explosionen (so ganz einig ist man sich da bis heute nicht) die ein Gebiet von gut 2000 km² verwüstet und mehr als 60 Millionen Bäume umgeknickt hat. Laut Augenzeugen sah man auch noch aus sehr weiter Entfernung einen hellen Lichtschein.
Was da passiert ist, darüber ist man sich bis heute nicht einig, es gibts dazu viele Theorien, aber keine davon ist sicher bewiesen. Als am wahrscheinlichsten gilt die Theorie eines Asteroideneinschlags, gleich gefolgt von vulkanischen Aktivitäten.
Es gibt auch mehrere Dokumentationen dazu – falls sich jemand dafür interessiert einfach mal googeln 🙂

 

Los gehts!

Wir starten als Nina Kalenkow, Tochter von Vladimir Kalenkow der vor vielen Jahren auch eine Expedition in die Tunguska-Ebene gemacht hat. Als wir ihn im Museum besuchen wollen, ist er aber spurlos verschwunden und sein Büro verwüstet. Was ist bloß passiert, und wo ist Papa???




Aller Anfang ist schwer

Nun sind inzwischen 5 Videos zu „The Long Dark“ zu sehen, die erste Aufregung hat sich gelegt und ich hab die ersten Abonnenten, Kommentare und Däumchen – vielen Dank dafür 🙂

Ich hoffe man merkt mit jedem Video jetzt auch dass es etwas besser wird mit dem gequatsche. Ich war anfangs echt fürchterlich aufgeregt. Obwohl man meinen müsste ich würde das schon kennen :-S Ich hatte ja erzählt dass ich mal was mit Webradio gemacht hab.
Vielleicht brauchte ich auch die Gewissheit dass mir wirklich jemand zuguckt und ich nicht nur mit mir selbst rede 😀

Ich habe auch noch einen anderen YT-Kanal. Fernab vom Thema Games oder PC – und auch mit Beauty hat der nix zu tun. Er hat auch wenig Videos. Aber schon 130 Abos. Es ist also nicht so das ich neu bei YouTube oder allgemein beim Thema Videos wäre. Aber ich musste feststellen dass es etwas ganz anderes ist, seinen Kram Live mit einer Cam zu filmen oder ein Spiel am PC aufzuzeichnen!

Ich bin dabei auf Probleme gestoßen, an die ich nie gedacht hätte! Verzögerter Ton, schlechte Qualität nach dem rendern oder nach dem Upload. Plötzlich musste ich mich mit Aufnahme-Codecs befassen und all so was 😀 Darum hab ich mi nie zuvor Gedanken gemacht. Weder an meiner alten Sony HD Handycam, noch an unserer Canon EOS 700D muss ich so was einstellen. Da stell ich einfach Stativ mit Kamera hin, richte Blickwinkel und Bildausschnitt ein und drücke au Play – fertig ist die Geschichte. So einfach ist das am PC aber dann nicht.

Einen Vormittag habe ich nur damit verbracht mit verschiedenen Codecs Testaufnahmen zu machen, zu rendern und hochzuladen um sie dann zu vergleichen. Erkenntnis: Ich nehme jetzt mit Lagarith Lossless Codec auf. Hat ne super Qualität!

Bleibt mir noch das Problem mit der Tonverzögerung. Keine Sorge, ich bearbeite die Videos so, dass diese verschwunden ist wenn die Videos bei YouTube hochgeladen werden 😉 Es ärgert mich aber dass dies überhaupt nötig ist.
Ich weiß echt nicht an was es liegt:
-Festplatte/Schreibgeschwindigkeit kann es nicht sein. Ich habe die neuen Aufnahmen Testweise mal auf die SSD schreiben lassen – das Problem bleibt.
-Andere Einstellungen. Ich hab in Bandicam schon 44100khz und 48000khz probiert, PCM mit und ohne Originalformat.. es bleibt bestehen. Auch in der Rendersoftware habe ich darauf geachtet dass die Frameanzahl mit der aufgenommenen Anzahl übereinstimmt.

Falls jemand nen Tipp für mich hat, wäre ich dankbar!

Ihr seht also, die ersten Startschwierigkeiten habe ich gemeistert. Ich bin da hoffnungsvoll dass es weiterhin bergauf geht.
Nächste Woche will ich ein zweites Projekt starten. Diesmal ein Adventure. Ihr dürft gespannt sein. Wer mir auf Twitter folgt, weiß ungefähr was ihn erwarten könnte 😉